Hauptsponsoren

Hauptsponsoren

Großsponsoren

Gebr. Siebers Tiefbau GmbH Im Hammereisen 12 47559 Kranenburg Telefon:+49 (0) 28 26 - 91 45 3 Fax: +49 (0) 28 26 - 91 45 55

Großsponsoren

Gebr. Siebers Tiefbau GmbH Im Hammereisen 12 47559 Kranenburg Telefon:+49 (0) 28 26 - 91 45 3 Fax: +49 (0) 28 26 - 91 45 55

Weitere Sponsoren

Große Straße 30 D-47559 Kranenburg Telefon 02826 - 1252 Fax 02826 - 92370 email: info@elektro-van-kessel.de

Orga Unterst√ľtzer

Leichtathletik N√ľtterden bedankt sich bei allen Unterst√ľtzern. Denken Sie bei Ihrem n√§chsten Einkauf an unsere Sponsoren.
neue_sportanlage_1_20120907_1251838401

Der Eurorun 2020 findet leider nicht statt!

Der 37. EURORUN ist f√ľr den 03. Oktober 2021 geplant
und kann hoffentlich stattfinden.


"Mein St√ľck Laufbahn"
Bitte hier mitmachen!

Spendenformular online ausf√ľllen
oder hier zum ausdrucken .

Satzung Leichtathletik N√ľtterden

 

Satzung  des Verein   LEICHTATHLETIK  NÜTTERDEN e.V.

 

§ 1 Name, Sitz und Zweck

 

Der am 06. April 1992 in Kranenburg-N√ľtterden gegr√ľndete Verein f√ľhrt den Namen "Leichtathletik N√ľtterden e.V.". Der Verein ist Mitglied des Leichtathletikverband Nordrhein im Landessportbund Nordrhein-Westfalen und der zust√§ndigen Fachverb√§nde. Der Verein Leichtathletik N√ľtterden e.V. hat seinen Sitz in N√ľtterden. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kleve eingetragen.

 

Der Verein verfolgt ausschlie√ülich und unmittelbar gemeinn√ľtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbeg√ľnstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos t√§tig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Der Satzungszweck ist die F√∂rderung des Sports insbesondere durch die Schaffung und den Betrieb von Sportanlagen sowie die F√∂rderung sportlicher √úbungen und Leistungen. Besondere Ber√ľcksichtigung findet der Breiten- und Freizeitsport. Daneben misst der Verein der jugendpflegerischen Weitererziehung besondere Bedeutung bei.

 

Mittel des Vereins d√ľrfen nur f√ľr die satzungsgem√§√üen Zwecke verwendet.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverh√§ltnism√§√üig hohe Verg√ľtungen beg√ľnstigt werden.

 

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

 

Mitglied des Vereins kann jede nat√ľrliche Person werden.

Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand einen schriftlichen Aufnahmeantrag zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Der Vorstand teilt seine Entscheidung dem Antragsteller mit.

 

Die Mitglieder erkennen als f√ľr sich verbindlich die Satzungen, Ordnungen und Wettkampfbestimmungen der Verb√§nde an, denen der Verein angeh√∂rt.

 

Der Verein kann ebenso au√üerordentliche Mitglieder wie gemeinn√ľtzige Organisationen aufnehmen oder gew√§hrt befristete Mitgliedschaften aus Sportkursen.

 

§ 3 Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder durch Auflösung des Vereins. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen zulässig.

 

§ 4 Beiträge

 

Der Mitgliedsbeitrag sowie Sonderbeitr√§ge, Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Der Vorstand kann in begr√ľndeten F√§llen Beitr√§ge, Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

 

Alles weitere regelt die Beitragsordnung.

 

§ 5 Straf- und Ordnungsmaßnahmen

 

Ein Mitglied kann, nachdem ihm Gelegenheit zur √Ąu√üerung gegeben worden ist, aus wichtigem Grund vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden, insbesondere wegen vereinssch√§digenden Verhaltens, grober oder wiederholter Verst√∂√üe gegen die Satzung, Nichtzahlung von Beitr√§gen trotz zweimaliger Mahnung.

 

Wenn ein Mitglied schuldhaft gegen die Satzung oder Anordnungen der Vereinsorgane verstößt, können nach vorheriger Anhörung vom Vorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:

Verweis, Ermahnung, zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und an den Veranstaltungen des Vereins, Erstattung möglicher entstandener Kosten, die aus dem Fehlverhalten resultieren.

Die Ordnungsma√ünahmen sind mit Begr√ľndung und Angabe des Rechtsmittels zu versehen.

 

§ 6 Rechtsmittel

 

Gegen die Ablehnung der Aufnahme (§ 2) und gegen alle Straf- und Ordnungsmaßnahmen (§ 5) ist Einspruch zulässig. Dieser ist innerhalb von einem Monat nach Zugang der Entscheidung beim Vorsitzenden einzulegen. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung

 

§ 7 Vereinsorgane

 

Organe des Vereins sind:

 

-         die Mitgliederversammlung

-¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† dem gesch√§ftsf√ľhrenden Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, den Kassenwart, den Gesch√§ftsf√ľhrer, den Sch√ľler- und Jugendwart und den Sportwartes.

-         der Gesamtvorstandes

-         die Jugendversammlung

-         der Jugendausschuß

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in jedem Jahr statt, möglichst

im ersten Kalenderquartal.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch den Vorstand mit Schreiben an alle Mitglieder.

Zwischen dem Tag der Einladung (Datum des Poststempels) und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 14 Tagen liegen.

 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen,

-wenn es der Vorstand beschließt,

-ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt.

 

Die Mitgliederversammlung ist ohne R√ľcksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussf√§hig. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder vom vollendeten 16. Lebensjahr an. Als Vorstandsmitglieder sind Mitglieder vom vollendeten 18. Lebensjahr an w√§hlbar.

 

Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen g√ľltigen Stimmen beschlossen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungs√§nderungen k√∂nnen nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen g√ľltigen Stimmen der Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben f√ľr die Entscheidung unber√ľcksichtigt.

 

√úber Antr√§ge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Antr√§ge mindestens 8 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand des Vereins eingegangen sind. Dringlichkeitsantr√§ge d√ľrfen nur behandelt werden, wenn die anwesenden Mitglieder mit einer zwei Drittel Mehrheit beschlie√üen, dass sie als Tagesordnungspunkte aufgenommen werden. Ein Dringlichkeitsantrag auf Satzungs√§nderung ist unzul√§ssig.

 

§ 9 Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus:

 

-         dem Vorsitzenden

-         dem stellvertretenden Vorsitzenden

-         dem Schatzmeister

-¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† dem Gesch√§ftsf√ľhrer

-         dem Sportwart

-¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† dem Sch√ľler- und Jugendwart

 

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gew√§hlt. Die Amtsdauer des Vorstands kann auch k√ľrzer oder l√§nger bemessen sein. Seine Mitglieder bleiben bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur n√§chsten Wahl zu berufen.

 

Der Vorsitzende beruft und leitet die Sitzungen des Vorstands. Er ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber wenn dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der

abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

 

Der Vorstand gibt sich eine eigene Geschäftsordnung.

 

§ 10 Gesetzliche Vertretung

 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis zum Verein wird der Stellvertreter jedoch nur bei Verhinderung des Vorsitzenden tätig.

 

§ 11 Jugend des Vereins

 

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann der Jugend das Recht zur Selbstverwaltung im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des Vereins eingeräumt werden.

 

In diesem Fall gibt sich die Jugend eine eigene Jugendordnung, die der Genehmigung des Vorstands bedarf.

 

§ 12 Abteilungen

 

F√ľr die im Verein betriebenen Sportarten k√∂nnen durch Beschluss der Mitgliederversammlung Abteilungen gebildet werden, denen ein Abteilungsleiter vorsteht.

 

Die Abteilungen k√∂nnen durch die Mitgliederversammlung erm√§chtigt werden, zus√§tzlich zum Vereinsbeitrag einen Abteilungs- oder Aufnahmebeitrag zu beschlie√üen. Die Verwendung dieser Beitr√§ge obliegt der Abteilung, die Kontrolle hier√ľber dem Vorstand.

 

F√ľr die Einberufung und Durchf√ľhrung der Abteilungsversammlungen gelten die Vorschriften √ľber die Mitgliederversammlung entsprechend.

 

¬ß 13 Aussch√ľsse

 

Der Vorstand kann f√ľr bestimmte Vereinsaufgaben Aussch√ľsse bilden, deren Mitglieder vom Vorstand berufen werden.

 

Die Mitglieder des Ausschusses w√§hlen einen Vorsitzenden. Der Ausschussvorsitzende unterrichtet den Vorstand √ľber die Arbeit und Vorschl√§ge des Ausschusses.

 

¬ß 14 Protokollierung der Beschl√ľsse

 

Die Beschl√ľsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands sowie der Abteilungsversammlungen und der Aussch√ľsse sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollf√ľhrer zu unterzeichnen.

 

¬ß 15 Kassenpr√ľfung

 

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins auf zwei Jahre gew√§hlte Kassenpr√ľfer gepr√ľft. Die Kassenpr√ľfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Pr√ľfungsbericht und beantragen bei ordnungsgem√§√üer Kassenf√ľhrung die Entlastung des Vorstands.

 

§ 16 Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 

Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn es

der Vorstand mit einer Mehrheit von drei Vierteln aller seiner Mitglieder beschlossen hat, oder von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.

 

Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

 

Sollte bei der ersten Versammlung weniger als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein, ist eine zweite Versammlung einzuberufen, die dann mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig ist.

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt sein Vermögen an den Landessportbund NRW mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports verwendet werden darf.

 

 

Anlage zur Satzung

 

§ 4   B e i t r ä g e

 

Der Mitgliedsbeitrag sowie Sonderbeitr√§ge, Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

Der Vorstand kann in begr√ľndeten F√§llen Beitr√§ge, Aufnahmegeb√ľhren und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

 

Alles weitere regelt die Beitragsordnung.

Anlage zur Satzung

 

Die Beitragsordnung

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.                 

 

Der Vorstand ist berechtigt, den Mitgliedsbeitrag f√ľr ein bestimmtes Mitglied auf dessen Antrag zu erm√§√üigen, zu stunden oder zu erlassen.

 

Die Mitgliedsbeiträge sind aufgegliedert:

 

--- Beitr√§ge f√ľr Erwachsene, Jugendliche und Sch√ľler

--- Familienbeitrag              (Bsp. 2 Erwachsene + 2 Kinder oder 1 Erw. + 3 Ki.)

 

Die Mitgliedsbeitr√§ge wurden auf der Mitgliederversammlung am 26.01.2011auf 5 ‚ā¨ f√ľr Erwachsene und 4 ‚ā¨ f√ľr Jugendliche und Sch√ľler, sowie der Famlilienbeitrag auf 10 ‚ā¨ festgesetzt. (Einstimmiger Beschluss)

 

Als Zahlungsweise wird f√ľr die Beitragszahlung nur der Bankeinzug zugelassen (Lastschriftsverfahren).

Einzugstermine (F√§lligkeiten) sind der 15.02. ‚Äď 15.08. d. Jahres.

 

Der Beitrag sollte jährlich oder halbjährlich vom angegeben Konto abgebucht werden.

 

Die Beitragsh√∂he richtet sich nach dem j√§hrlich steigenden amtlichen Index (bei Landeszentralbank, Landesamt f√ľr Statistik, staatl. Bundesamt zu erfragen). Eine Angleichung wird fr√ľhestens bei √úberschreiten eines Mindestsatzes von 0,5 ‚ā¨ erfolgen.

 

Umlagen - z.B. Verbandsbeitr√§ge, Kreisumlagen, Sportversicherungspr√§mien, Pr√§mien zu Berufsgenossenschaft, Instandhaltung vereinseigener Geb√§ude, Bau neuer Sportanlagen, Anschaffung von Sportger√§ten oder Vereinskleidung ‚Äď k√∂nnten finanziert werden m√ľssen.

 

F√ľr R√ľckbuchungen ( R√ľcklastschriften wg. Kontoaufl√∂sung, Bankwechsel, Umzug oder mangels Deckung) angefallene Kosten tr√§gt das Mitglied.

 

K√ľndigungen sind nur zum 31.12. d.J. m√∂glich. Beitr√§ge werden nicht erstattet.

(Vereinswechsel sind auch nur zum Jahreswechsel möglich.)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. November 2011 um 09:01 Uhr